search

Press- Ziehverfahren

Beim Press-Ziehverfahren wird das bestehende Altrohr ausgestossen und das Neurohr nachgezogen.

Das Altrohr kann dabei aus Grauguss (GG) Duktilguss (GGG) oder aus Stahl bestehen. Die für den Einzug geeigneten Nennweiten bewegen sich, je nach Bodenbeschaffenheit, in einem Rahmen von 80 bis 400 Millimeter. Die Einzugslänge von Maschinengrube zu Maschinengrube reicht bis 100 Meter, wobei die dazwischen liegenden Rohrlöseabschnitte ca. 25-30 Meter lang sind.

Beim Einzugsvorgang wird das Altrohr durch den Stosskopf bis zur Zwischengrube ausgestossen. Das Neurohr kann die gleiche Nennweite betragen oder um 1-2 Nennweiten vergrössert werden. Die Altrohrscherben sammeln sich in den jeweiligen Gruben und können anschliessend entfernt und dem Altstoffrecycling zugeführt werden.